• HEBAMMENGUTACHTEN ZU GEBURTSSCHÄDEN

    EIN AUFRUF ZUR MITHILFE!
    Read More
  • SICHERHEITSKULTUR

    STEIGENDER LEISTUNGSDRUCK ERODIERT DAS SICHERHEITSKONZEPT
    Read More
  • PICKER BEFRAGUNGEN

    WARUM DIE PICKER METHODE? ... UND KEIN ANDERER FRAGEBOGEN?!
    Read More
  • 1
  • 2
  • 3

Gesundheit

Medizin, Psychiatrie und Pflege

Wissen

Wissenschaftlich-statistische Methoden

Technologie

IT-Kompetenz

Nicolas von Oppen
Geschäftsführer
Klinikum Landshut

"Erfolg ist das Resultat einer wirksamen Führung. Befragungen helfen uns bei der Formulierung konkreter Maßnahmen, die wir als Team konsequent umsetzen."

Professorin Dr. med. Jana Jünger
Direktorin Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen Mainz

"Deutlich höhere Compliance bei einem guten Arzt-Patienten-Verhältnis. Wer daran arbeitet, steigert nachhaltig den Erfolg seiner Einrichtung."

Professor Heinz Lohmann
Kongresspräsident Gesundheitswirtschaftskongress

 

"Weil Patienten auch Konsumenten werden, wird die Qualität und die damit verbundene Kommunikation immer wichtiger."

Professor Dr. Jonas Schreyögg
Wissenschaftliche Leitung Hamburg Center for Health Economics, Universität Hamburg

"Die BQS besitzt ein überdurchschnittliches Wissen im Bereich des Datenmanagements. Eine hohe technologische Kompetenz, die sie in der Branche einzigartig macht. Durch die Verbindung mit Picker ist der BQS darüber hinaus ein Glücksgriff gelungen."

 

 

  • Home

NEWS

Erster Deutscher CHANGE Award geht an die Städtischen Kliniken, Lukaskrankenhaus Neuss

Das BQS Institut kürt auf dem 13. Gesundheitswirtschaftskongress in Hamburg den „Flexpool“ nach niederländischem Vorbild als bestes Veränderungsprojekt

Der Schlüssel zu einer besseren Patientenversorgung liegt in der Qualifikation und Motivation der Klinikmitarbeiter. Doch was soll man tun, wenn die Fachkräfte beispielsweise in der Pflege immer schwerer zu finden sind, die Rahmenbedingungen von Arbeitsvertrag bis Dienstplangestaltung nicht auf die aktuellen Lebensphasen der Mitarbeiter angepasst sind? Unzufriedenheit, Ausfälle und Rationierung hochaufwendiger Pflegemaßnahmen sind die Folge. Die Qualität sinkt und die Führungskräfte sind mehr mit der Verwaltung des Missstandes beschäftigt, als mit der Weiterentwicklung des Klinikunternehmens. Ein Teufelskreis, den jedes betroffene Krankenhaus durchbrechen möchte. Doch nur wenige finden einen raschen Weg aus dieser Misere.

Das Lukaskrankenhaus aus Neuss entschied sich zur Lösung dieses Problems für einen Ansatz, der eher bei unseren niederländischen Nachbarn Anwendung findet; dem „Flexpool“. Einem variablen Mitarbeiterpool, der die Steuerung...

weiter lesen


 

Dritte Phase des QS Reha® -Verfahren wird weiterhin von der BQS ausgewertet

Das QS-Reha®-Verfahren zielt darauf ab, alle Rehabilitationseinrichtungen und stationären Vorsorgeeinrichtungen in die vergleichende externe Qualitätssicherung einzubeziehen. Im Rahmen des Verfahrens werden die Qualitätsbereiche der Struktur- und Prozessqualität, der Ergebnisqualität und der Patientenzufriedenheit  erfasst und ausgewertet.


Träger des seit 2000 voran getriebenen Verfahrens ist der GKV-Spitzenverband; Auftragnehmer verschiedene wissenschaftliche Institute, die die methodische Entwicklung und Erprobung der QS-Instrumente verantworten. Die BQS ist als unabhängiges Institut mit der Auswertung nach §299 Abs. 3 SGB V auch für die dritte Phase des Verfahrens bis 2021 beauftragt worden.

weiter lesen!


 

Steigender Leistungsdruck erodiert das Sicherheitskonzept

BQS bringt neues Picker-Befragungsinstrument zur Sicherheitskultur auf den Markt

Das aktuelle Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) bewegt die Akteure der Branche deutlich; es bringt eine Reihe neuer Aspekte in den strategischen wie operativen Betrieb stationärer Einrichtungen mit sich.

Vorrangiges Ziel des KHSGs ist es, die Qualität der Krankenhausversorgung zu erhöhen und die Finanzierungsmöglichkeiten der Krankenhäuser zu verbessern. Qualität und die damit verbundenen Maßnahmen zur Verbesserung der Struktur- und Prozessqualität werden somit zu zentralen Kriterien bei der zukünftigen Krankenhausplanung.

Wer also die Qualität der Leistungen in seiner Einrichtung zukunftsorientiert absichern will, muss neben der Investition in ein umfassendes Risikomanagement dieses im Kontext einer tragfähigen Sicherheitskultur fortwährend überprüfen.

Aktuell fehlen allerdings aussagekräftige Daten zu den Beobachtungen der Mitarbeiter in Bezug auf die Arbeitssituation und das Sicherheitsklima, die den Status quo beschreiben, die hausinterne Entwicklung auch im Längsschnitt aufzeigen sowie langfristig den Einfluss von Sicherheitskultur auf die Patientensicherheit analysieren und verbessern helfen.

weiter lesen!

 

Benchmarking und Qualitätsvergleiche


Qualitätsdaten aus externen Qualitässicherungsverfahren sind für die Steuerung der Gesundheitsversorgung, die vertragliche Positionierung im Gesundheitsmarkt, für die interne Steuerung und die Kundenbindung von wachsender Bedeutung.

weiter lesen!

Wissenschaftliche
Register


Wissenschaftliche Register erfassen prospektiv Patienten- und Behandlungsdaten und ermöglichen eine Längsschnittbetrachtung. Sie liefern eine herausragende Datenbasis für die Versorgungsforschung, ermöglichen Methodenvergleiche und die wissenschaftliche Innovationsbegleitung.

weiter lesen!

Beratung und wissenschaftliche Studien

Wir verfügen über langjährige Expertise bei der Entwicklung und Umsetzung von Verfahren zur Messung und Darstellung der Qualität medizinischer Versorgung. Dadurch stehen Kompetenzbereiche zur Verfügung, die Ihnen für vielfältige wissenschaftliche Fragestellungen einen hohen Nutzen bringen.

weiter lesen!

 

Das Picker
Befragungsmodell

Motivation und Sicherheit sind immer schon ein zuverlässiger Weggefährte eines erfolgreichen Therapieverlaufes gewesen. Die Basis dafür sind jedoch vielfältig und unterliegt einem ständigen Monitoring. Das adäquate Werkzeug, um die komplexen Versorgungsdimensionen sicher im Auge behalten zu können, sind Befragungen zur Erhebung der Qualität von Patientenversorgung.

mehr lesen!

 

Newsletter

Sie möchten auf dem Laufenden gehalten werden? Sehr gern. Einfach unten stehendes Kontaktformular anklicken, ausfüllen und schon geht´s los.

Kontaktformular

 

Kontakt

Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen. Senden Sie uns bitte einfach eine Mail über das

Kontaktformular

Geschäftszeiten

Mo. - Fr. 9:00 bis 17:00

Telefon: +49 211 280729-0

Telefax: +49 211 280729-99

 

Impressum

Zertifiziertes Managementsystem nach ISO 9001